Stimmt das so muss ich mich plötzlich mal eben mit diesem Satz auseinander setzen, denn den habe ich noch nie gehört, geschweige denn drüber nachgedacht oder hinterfragt. Nächste denkwürdige Überlegung, was genau ist denn dieses Wort überhaupt, hat man oder hat man nicht, ist das jetzt schon eine gewaltige vermeidbare Wertung, wenn ich adhock von einem Menschen annehme der hat jetzt einen guten Charakter, oder eher einen schlechten, oder gar keinen sogar! Das passt zu meinem Charakter…ach und welchen habe ich noch gleich? Und welchen habt ihr ?Wer entscheidet denn nun eigentlich was ist gut und ab wann kippt der denn?Zeigt ein Mensch erst nach einer bitteren Trennung oder Erfahrung bzw.einer Enttäuschung, also am Ende einer Täuschung seinen Wahren Charakter? Zumindest höre ich diese Worte ziemlich oft erst dann! Schau mal einer an, wie schnell das nun geht, sich alles von ach hat der einen tollen, zu das hätte ich nie von ihm oder ihr gedacht,in der oder die hat keinen, ist also ja dann doch die Aussage wahr, das Leben verändert den Charakter? Oder doch viel eher unser subjektives Wahrnehmen der Situation, oder dem Bezug indem wir uns gerade mit diesem Menschen befinden nicht eher ausschlaggebend, wie wir unsere Meinung über jemanden urplötzlich und unumwunden revidieren? Fällt da nicht jemand gerade aus persönlicher Wertung vielleicht ein vorschnelles Urteil? Denn ändert sich dadurch wirklich der Charakter eines Menschen, nur weil er uns nicht mehr wohlgesonnen ist, uns sein Verhalten nicht sehr behagt, zeigt er dann keine Charakterstärke mehr ,nur weil er sie vielleicht einem anderen zugute kommen lässt, der genau diesen an ihm oder ihr, wie ihr am Anfang z.B.einer Beziehung auch, zu schätzen und zu lieben wußtet? Was verändert denn nun wirklich…das Leben. 😉